Breaking News

Hamburg Triathlon 2015

Nachdem die Anmeldung für den Hamburg Triathlon vor ein paar Monaten von dem Veranstalter frei gegeben wurde, hat sich unser Firmenteam von der Hanseatic Bank „Hanseatic Racers 1“ für die Olympische Distanz in der Staffel angemeldet. Leider ist Robert, unser Schwimmer kurzfristig verletzungsbedingt ausgefallen. Hier konnten wir aber mit Thomas einen hervorragenden und sympathischen Ersatz Schwimmer gewinnen. Unser Team war für Sonntag, 19.07.2015 startklar.

Vor ein paar Wochen hat mich dann zusätzlich noch Ronald von der Firma D+H Mechatronic AG angesprochen, dass noch zwei Einzelstarter Plätze für Samstag, für die Sprintdistanz frei geworden sind. Nachdem Svenja einen der beiden Startplätze übernommen hat, habe ich noch kurz überlegt und mich dann verrückterweise entschieden am Samstag zusätzlich noch an der Sprintdistanz teilzunehmen.

Dieses Wochenende stand also ganz im Sinne des Triathlon.

Am Freitagnachmittag ging es dann gemeinsam zum Gänsemarkt um die Startunterlagen abzuholen und schon mal ein bisschen Triathlon Luft zu schnuppern 🙂

Hamburg präsentierte sich wettertechnisch heute von seiner sehr schönen Seite und so konnten wir uns in Ruhe den ganzen Start/Ziel Bereich noch einmal ganz genau ansehen.

Samstag, 18.07.2015 – Sprint Distanz – Einzelstart
Samstagmorgen ging es zusammen mit ca. 11 Einzelstartern des Firmenteams „D+H and friends“ auf die Sprint Distanz (500m schwimmen, 22km radfahren und 5km laufen). Für mich war es der erste „kleine“ Triathlon und ich war gespannt was da auf mich zukommt.

Kurz vor 09:00 Uhr ging es in den WarmUp Bereich am Jungfernstieg um sich zusammen mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor dem Schwimmen noch ein bisschen aufzuwärmen.

Kurze Zeit später viel schon der Startschuss für die 500m schwimmen. Da ich das vorab nicht wirklich trainiert habe, kam ich nach 13 Minuten am Rathausplatz aus dem Wasser. Jetzt hieß es schnell in die Wechselzone laufen und sich die Rennradhose und Trikot inkl. Schuhe anziehen, was sich für mich gar nicht so einfach gestaltete. Ich war nass, das Trikot wollte nicht gleich so wie ich es gerne gehabt hätte etc.

Ein paar Minuten später saß ich auf dem Rad und merkte nach wenigen Kilometern bereits das meine Beine noch ganz schön schwer, von der zuvor gefahrenen neun tägigen „Quäldich.de – Deutschland Rundfahrt“, sind. Egal, da musste ich jetzt durch.

Nach 22 km kam ich zurück in die Wechselzone. Schnell das Rad abgestellt, Rennradschuhe aus und Laufschuhe an. Auf den ersten Kilometer war das Laufen wirklich schlimm und ich fand meinen Laufrhythmus nicht. Einige Meter vor mir lief ein Läufer in gleichmäßigen und ruhigen Tempo, dem schloss ich mich an um die Gleichmäßigkeit im Laufen wieder zu finden. Das funktionierte auch sehr gut. Der letzte Kilometer wurde dann noch mal hart.

Nach 1 Stunde und 26 Minuten kam ich ins Ziel. Für den ersten „kleinen“ Triathlon war ich mit der Zeit sehr zufrieden, da ich mir im Vorwege über diese auch keine Gedanken gemacht habe. Mein Ziel war es die Sprintdistanz mit den drei Disziplinen zu schaffen. Das habe ich 🙂 Auch Svenja, Mario, Ronald und die anderen Teilnehmer kamen zufrieden ins Ziel und freuten sich über die gemeinsam geschaffte Einzelleistung. Ronald schaffte dieses Jahr sogar den Sprung auf das Treppchen und belegte einen genialen 3 Platz in seiner Altersklasse. Herzlichen Glückwunsch Ronald. 

Sonntag, 19.07.2015 – Olympische Distanz – Staffel Team “Hanseatic Racers 1”
Am Sonntagvormittag war das Wetter regnerisch und nicht gerade einladend. Wetter kann man nicht ändern also traf ich mich mit Thomas und Mark gegen 11:30 Uhr in der Wechselzone. Nach Rücksprache mit Thomas, war sein Ziel zwischen 20-25 Minuten zu schwimmen. Nach 22 Minuten kam er als einer der ersten Schwimmer aus dem Block aus dem Wasser und übergab den Transponder in der Wechselzone an mich.

Nach dem Vortag machte ich mir nicht viele Hoffnungen, dass ich heute schnell unterwegs sein würde, aber es kam anders. Die Beine fühlten sich ganz gut an. Also hieß es Druck aufs Pedal. Teufelsbrück, am ersten Wendepunkt standen mein Bruder und noch drei Freunde und feuerten mich an. Vielen Dank für euer kommen und das anfeuern. 

Auch in der zweiten Runde reichten die Kräfte für ein hohes Tempo aus, so dass ich nach 1 Stunde und 6 Minuten in der Wechselzone ankam und an Mark, unseren Läufer, übergeben konnte. Dieser lief die 10 Kilometer in 46 Minuten und hatte damit auch eine klasse Zeit. Zusammen mit Ihm lief ich die letzten Meter über die Ziellinie. Was für ein Ergebnis. Wir belegten in der Firmenwertung einen super 10. Platz und wurden in der Gesamtwertung von über 400 Staffelteams am heutigen Tag sogar 28er. Ein Ergebnis mit dem keiner von uns rechnete und was einfach super ist.

Die Starterinnen und Starter der “D+H and friends” Teams und Einzelstarter unterstützen an diesem Wochenende die Spendenaktion “Rennrad-Nord.de – Bike for SMA” mit einer Spende in Höhe von 87€. Vielen Vielen Dank.
https://www.betterplace.org/de/fundraising-events/rennrad-nord-bike-for-sma

Print Friendly, PDF & Email

Check Also

Stevens Cyclocross Cup 3.Lauf / Deutschland-Cup Cross im Stadtpark Norderstedt

Heute habe ich mich sehr spontan dazu entschieden Mario zum Stevens Cyclocross Cup 3.Lauf / Deutschland-Cup …

One comment

  1. Sehr schöner Bericht Du Radverrückter. Die Deutschlandtour war schon der Hammer mit 40 Grad in Wolfsburg. Dann einen Doppelten Triathlon und lässig danach noch Rad am Ring… Ich komm mir sooooo schlecht vor… Bin mit Mario letztens 90 Km gefahren – hahaha!
    Immer weiter so… Freu mich auf die Cyclassics.
    Svend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Website Protected by Spam Master