Rennradtour durch den Elm

Nachdem ich bereits gestern 75km bei eisigen Temperaturen und abschließenden Schneeschauer auf dem Rennrad saß, plante ich am gestrigen Nachmittag für heute eine Rennradrunde mit ca. 65km. Die Strecke sollte jetzt in die andere Richtung gehen und führt über den Elm. Der Elm ist ein 25km langer bewaldeter Mittelgebirgszug südöstlich von Braunschweig und hat eine maximale Höhe von 323 m ü. NHN. Für mich als Flachlandtiroller zum Saisonstart erst mal ausreichend 🙂 

Um kurz vor 11 Uhr rollte ich mit ruhigen und gleichmäßigen Pedalumdrehungen in Richtung Emmerstedt und ließ meinen Startort Helmstedt hinter mir. Erstmal die Beine vom Vortag lockern und die Muskulatur warm fahren. Blauer Himmel und nur vereinzelte Quellwolken ließen die Sonnenstrahlen die Luft erwärmen, wobei es mit ca. 3 Grad noch frisch war.

Über Süpplingenburg ging es in Richtung Könnigslutter. Hier konnte ich schon den ersten Blick auf den Elm werfen der sich unweit von mir erstreckte.

Was für eine Ruhe, nur mein schnaufen 🙂 und das surren der Laufräder war zu hören. Kaum bis gar kein Verkehr. Ich hatte die Straßen fast für mich alleine. Der Blick auf die schöne Umgebung und die schon blühenden Rapsfelder ließen mich die Strapazen und den Schneeschauer von gestern schnell vergessen. 

Kurz vor Königslutter bog ich nach links ab und radelte durch den Ort Sunstedt. Cooler Name. Passt ein bisschen zum Wetter heute :-). In der Nachfolgenden Ortschaft “Lelm” sollte es jetzt auch erstmal vorbei sein mit dem entspannten einradeln. Die nächsten 20 Minuten ging es nämlich erstmal rauf auf den Höhenzug. Auf dem folgenden Bild kann man die Straße anhand der Begrenzungsfeiler gut erkennen. Mit durchschnittlich 5% schlängelte sich diese durch durch die Felder hinauf.

Was für eine Fernsicht heute. Sehr schön.

Als ich wieder zu Atem kam 😉 Konnte ich auch in die Kamera lächeln. 

Auf dem Höhenzug führte mich die Strecke durch eine traumhafte Waldlandschaft. 

Nachdem ich mich abstrampeln musste um auf den Elm rauf zu kommen, ging es jetzt mit 9% auch rasenschnell wieder runter.

Auf der Hälfte der Abfahrt hielt ich, da ich mich für die Informationen auf einer Infotafel zum Elm interessierte. Hier traf ich einen älteren Herren, der sein normales Fahrrad schob. Nach einem kurzen Klönschnack ging es für mich weiter. Der Wind auf der schnellen Abfahrt war eisig und ließ mich für ein paar Sekunden an den Vortag denken. Der Gedanke hielt nicht lange an, da es schon wieder rauf ging. 2%, 3% 4%. 

Über Eitzum, Brunsleberfeld und Räbke ging es nach Warberg. In Warberg startet am 6.05.2017 ein 200km Brevet :-). Na, erstmal schauen. Ist ja schon ziemlich hügelig hier. In Warberg musste ich kurz abbiegen um mir die Burg Warberg anzusehen, die ich bereits aus der ferne erblickte. Sieht schon toll aus.

Die letzten Kilometer zurück nach Helmstedt führte mich vorbei am Lappwaldsee. Nach 65 Kilometern und einer echt schönen Strecke durch den Elm kam ich mit knapp über 600 HM wieder am Start/Ziel an. 

Print Friendly

Check Also

CTF Permanente ab Aumühle

Nachdem wir am Samstag die erste RTF Permanente von 76km gefahren sind, sind wohl auch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Website Protected by Spam Master