Breaking News

Testbericht – ENDURA Radhose-Bermuda FS260-PRO II

Nachdem meine Assos TK.tiburuKnickers S7 3/4 Trägerhose leider “nur” zwei Jahre gehalten hat und sich zum Schluss das Material gefühlt leicht porös wurde, habe ich mich entschieden nicht die gleiche Hose wieder zu kaufen. Mir war diese grundsätzlich zu teuer dafür das diese nur zwei Jahre gehalten hat. Wobei man gegen das Sitzpolster und die Verarbeitung absolut nichts sagen kann. Mit meinen anderen Assos-Produkten bin ich sehr zufrieden.

Auf der Suche nach einer neuen 3/4 Trägerhose stieß ich auf die ENDURA Radsport-Bermuda FS260-PRO II und entschied mich nach ein paar Touren mit dieser neuen Hose einfach mal für euch, die vielleicht auch gerade auf der Suche nach einer neuen 3/4 Trägerhose sind, einen kleinen Testbericht zu schreiben um den ein oder anderen vielleicht bei der Suche zu unterstützen.

Ich erlaube mir einfach mal beide Hosen miteinander zu vergleichen.

Bei dem anschließenden Bericht handelt sich um meine ganz persönliche Meinung und kann selbstverständlich von anderen abweichen. Ich habe insgesamt sechs Merkmale bzw. Kategorien bewertet und im folgenden beschrieben.

Preis
Die 3/4 Trägerhose Assos TK.tiburuKnickers S7 ist mit über 200,-€ (230,-€) doppelt so teuer wie die ENDURA Radhose-Bermuda FS260-PRO II mit knapp über 100,-€ (109,-€). Die Verarbeitung bei Assos ist schon super, dass kann man nicht abstreiten, aber lohnt es sich tatsächlich so viel Geld auszugeben? Im Nachhinein sage ich ganz klar: “NEIN es lohnt sich nicht”.

Sitzpolster
In der folgenden Abbildung (Links das der Endura und rechts dass der Assos Radhose) habe wir beide Sitzpolster einmal im Vergleich. Wie ihr bereits auf dem ersten Blick feststellen könnt, ist das der Assos Hose größer als das der Endura Radhose.

Das das Sitzpolster der Assos Hose größer ist merkt man selbstverständlich auch beim fahren, wobei es gerade auf langen Touren sehr angenehm ist. Ich habe diese Hose z.B. 2014 bei der Tour “Trondheim – Oslo getragen”. Nach 24 Stunden im Sattel und 542km tat mir mein Hintern aufjedenfall nicht weh. Also Top Polster und sehr zu empfehlen.
Das Polster der Edura Radhose ist nicht nur kleiner und härter, sondern man hat auch gerade im Genitalbereich das Gefühl, dass es schon ein bisschen mehr Polster sein könnte. Ich persönlich finde das jedoch nicht sehr schlimm. Ich kann nur sagen, dass die Hose auch bei 100km Strecken sehr gut zu tragen ist. Bei längeren Strecken konnte ich diese noch nicht ausprobieren.
Das Polster ist ebenfalls gut verarbeitet und ich konnte nichts nachteiliges finden. Das der Assos Hose ist im Vergleich weicher. Wer was lieber trägt ist Geschmacksache.

Beinabschluss
Der Beinabschluss der beiden Radsporthosen unterscheidet sich gravierend. Bei der Assos Hose ist das Abschlussbündchen breiter als bei der Hose von Endura, wobei ich das nicht als Vor- oder Nachteil sehe. Jedoch ist die Gummierung, die ein Hochrutschen der Hose verhindern soll bei der Assos Hose lediglich ein kleiner Streifen. Die Hose rutsche daher immer mal wieder hoch und ich musste diese beim Fahrren regelmäßig runterziehen. Das empfand ich schon als störend. Anders bei dem Produkt von Endura. Bei der Endura Radsporthose ist die Gummierung über die Gesamte Breite des Abschlussbündchen und die Hose rutsch gar nicht hoch. Echt klasse.

Beinabschluss im Vergleich (Links der Beinabschluss der Endura Hose und rechts der der Assos Hose)

Beinabschluss der ENDURA Radhose-Bermuda FS260-PRO II

Rückenteil
Beide Rückenteile sind als “Netz” und lassen den Rücken somit gut Atmen. Auch bei dem Rückenteil kann ich bei keiner der beiden Hosen einen Vor- oder Nachteil feststellen. Das Rückenteil der Assos Hose ist breiter als das der Endura Hose. Da ich selbst sehr schlank bin trägt sich das schmalere Rückenteil ein wenig besser als das der Assos Hose, wobei auch das sehr gut ist.

Links zu sehen das schmalere Rückenteil der Endura Hose und rechts das der Assos.

Nähte
Die Verarbeitung ist bei beiden Hosen TOP!. Hier kann ich gar nicht viel zu sagen. Es handelt sich bei beiden Hosen um flache Nähte, wobei die der Edura Hose noch flacher sind als die bei der Assos Hose. Bei beiden Hosen ist es jedoch so, dass diese von mir als Träger nicht wahrgenommen werden.

Tragegefühl und Gesamteindruck
Das Tragegefühl und der Komfort ist bei beiden Hosen sehr Hoch. Für den Träger der lieber eine Hose mit einem weicheren Polster tragen möchte und der nicht vom Kaufpreis abgeschreckt wird, kann die Assos Hose kaufen, wobei ich bezüglich dem “gefühlt Porösen werden” nach zwei Jahren würde ich zu der Endura Hose raten. Diese hat zwar kein weiches Sitzpolster, ist aber vom Preis halb so teuer und hat aus meiner Sicht ebenfalls ein sehr hohen Tragekomfort.

Empfehlung
Ich empfehle die ENDURA Radhose-Bermuda FS260-PRO II. Ich selbst habe diese online bei Trikotexpress – Endura Radhose gekauft. Ich bin gespannt. Vielleicht habt ja auch ihr Erfahrungswerte bei 3/4 Hosen und mögt uns diese über die Kommentarfunktion mitteilen. Ich würde mich freuen und hoffe euch hat der kleine Vergleich gefallen und evtl. auch bei eurer Entscheidung geholfen.

Print Friendly, PDF & Email

Check Also

Neue Teamtrikots für Rennrad-Nord.de

Seit 2014 sind wir als Team Rennrad-Nord.de unterwegs und tragen seitdem unser Motto „Mit Sport Helfen“ …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Website Protected by Spam Master